Out of Milk Einkaufsliste

26.11.2015 | von: | Kategorie: Einkaufen Schlagworte: , ,
Funktionsumfang
Nutzerfreundlichkeit
Datenschutz
Preis/Leistung
Durchschnitt:
Gesamtbewertung:
Eure Bewertung:
[Gesamt:2    Durchschnitt: 1/5]
Um eine Bewertung abzugeben, fahre einfach mit der Maus über die entsprechende Anzahl an Sternen und mach einen Linksklick.
Out of Milk - Einkaufsliste
Preis: Kostenlos

Out of Milk Einkaufsliste

„Schatz, brauchen wir noch Milch?“ – Unzählige Anrufe später, damit auch nichts vergessen wird oder das laute Fluchen, weil man den Einkaufszettel wieder einmal vergessen hat… Jeder kennt es und findet es unheimlich nervig. Mit der Out of Milk Einkaufsliste hast du deine Listen immer dabei, denn dein Smartphone vergisst du nie!

Ersetzt nicht das eigene Gehirn, aber fast… – Funktionen im Überblick

In der Anwendung können zunächst vor dem Einkaufen Produkte aufgelistet werden, die benötigt werden, eben wie ein Einkaufszettel in digitaler Form. Der Clou kommt aber in der Kaufhalle. Hier können Produkte gescannt werden und damit dem virtuellen Einkaufswagen hinzugefügt werden. Damit rechnet die App automatisch den Einkaufspreis zusammen, es können auch noch Zusatzinformationen eingegeben werden, wie Stückzahlen oder Stückpreis bei Produkten ohne Barcode. Außerdem kann eine Erinnerung eingestellt werden, wenn Coupons für Produkte vorhanden sind.

Zusätzlich bietet die App auch eine Vorratsliste, dort können immer vorhandene Produkte eingetragen werden und man kann beim Durchschauen der Produkte einstellen, ob noch genügend vorhanden ist oder ob beim nächsten Einkauf daran gedacht werden sollte. Wählt man ein Produkt aus, kann man es gleich zur Einkaufsliste hinzufügen lassen.

Auch ein Rezeptbuch zum Abspeichern von Rezepten ist vorhanden, allerdings ist hierbei eine Internetseite vorgegeben, von der die Gerichte gespeichert werden können und es können keine eigenen Rezepte gespeichert werden. Auch eine ToDo Liste ist in der Anwendung enthalten, in der zum Beispiel Erledigungen eingetragen werden können. Zusätzlich findet man die Möglichkeit Angebote von Märkten in der eigenen Nähe angezeigt zu bekommen. Außerdem können Einkaufslisten über soziale Kanäle geteilt werden.

Praktischer als Zettel und Stift? – Handhabung

Die App ist übersichtlich aufgebaut und nach einer kurzen Eingewöhnungszeit auch leicht zu bedienen. In den Einstellungen können viele verschiedene Personalisierungen für die einzelnen Listen vorgenommen werden, so zum Beispiel die Sortierungsart.

Durch die Bildschirmentsperrung kann man das Smartphone wirklich wie einen Einkaufszettel verwenden ohne ständig das Handy neu entsperren zu müssen. Negativ fiel nur auf, dass trotz verschiedener Anläufe Angebote im Umfeld nicht anzuzeigen waren, obwohl es sich bei den gesuchten Orten um große Städte handelte.

Was will die App wissen?

Die App greift wegen der Angebote auf den Standort zu. Außerdem wird Zugriff auf die Konten zu sozialen Medien benötigt, wenn die „Teilen Funktion“ erwünscht ist. Für das Scannen der Produkte wird die Kamera gebraucht und ein Zugriff auf die Medien des Smartphones.

Fazit:

Die App hat einige tolle Ansätze, die das Einkaufen wirklich erleichtern können, so zum Beispiel das Berechnen des Einkaufspreises oder die Möglichkeit Produkte aus der Vorratsliste direkt in die Einkaufsliste einzufügen. Fehlermeldungen wie bei den Angeboten sollten nicht unbedingt vorkommen und eine Möglichkeit eigene Rezepte hinzuzufügen, um sich unterwegs inspirieren zu lassen und direkt Zutaten auf die Liste fügen zu können wäre perfekt.