komoot – Fahrrad & Wandern

10.04.2015 | von: | Kategorie: Gesundheit & Fitness Schlagworte: ,
Funktionsumfang
Nutzerfreundlichkeit
Datenschutz
Preis/Leistung
Durchschnitt:
Gesamtbewertung:
Eure Bewertung:
[Gesamt:2    Durchschnitt: 3.5/5]
Um eine Bewertung abzugeben, fahre einfach mit der Maus über die entsprechende Anzahl an Sternen und mach einen Linksklick.

komoot – Fahrrad & Wander GPS (Ver. 6.2.11)

Wo Google-Maps endet fängt komoot an. Die App für den Outdoorsportler.

Zu Fuß oder auf zwei Rädern – du entscheidest

Die App schlägt dir gleich zu Beginn einige Wander- und Fahrradrouten vor, mit einem Wisch nach rechts speicherst du diese und mit einem Wisch nach links verwirfst du die Route. Bei näherer Betrachtung werden dir alle wichtigen Infos in einer Übersicht dargestellt. In der topografische Karte wird dir dann die Route oder das Ziel angezeigt, eine Fotovorschau des Ziels ist ebenfalls zu sehen. Zusätzlich werden noch Kommentare andere User eingeblendet und wie bspw. von Youtube bekannt, darfst du die Location mit einem Daumen nach oben oder Daumen nach unten bewerten.

Wenn du Gefallen an der Location gefunden hast, lässt du dir einfach die Route zu Fuß, mit dem Fahrrad, mit dem Mountainbike, oder dem Rennrad berechnen. Dann noch den Startpunkt eingeben und ob du auch wieder zum Startpunkt zurückkehren möchtest. Und zu guter Letzt gibst du noch deinen aktuellen Fitnesslevel ein. Den Rest berechnet dann die App. Bevor es losgeht kannst du nochmals die Tour überprüfen. Höhenprofil, Untergrund und weitere Details werden dir angezeigt und helfen dir eine Entscheidung zu treffen, ob du die Route starten möchtest, oder lieber überarbeitest. Hast du dein Ziel gefunden, wirst du wie bei einer Autonavigation auch, per Sprachausgabe an dein Ziel gelenkt.

Die App erkennt übrigens deine Region in der du dich momentan befindest und schaltet die Navigation dafür frei, allerdings nicht für andere Regionen. Für alle Regionen Deutschlands musst du 29,99 EUR bezahlen. Dann gibt’s aber auch keine Einschränkungen mehr. Allerdings solltest du einiges an Speicherplatz auf deinem Smartphone freihaben, denn selbst eine kleine Region schlägt schon mit mindestens 200 MB zu Buche.

Wenn dir mal die Lust ausgeht nach neuen Orten zu suchen, dann kannst du dich auch an andere User dranhängen und diesen auf komoot folgen. Manche sind ausgemachte Wanderfans oder Radfahrfans, deren Expertise machst du dir dann zunutze. Selbstverständlich erstellt die App für dich ebenfalls ein Profil, dort werden deine Touren anderen Usern angezeigt, oder wenn du magst, auch über Facebook geteilt.

Optik und Handhabung

Wenn du schon andere Navigationsapps bedient hast, wirst du auch mit komoot keinerlei Probleme haben. Die App ist optisch sehr gut gelungen. Die Vorschaufotos der Locations sind manchmal aber recht bescheiden. Das macht nicht unbedingt immer Lust auf das Ziel.

Berechtigungen, Datenschutz und Registrierung

komoot ist ohne Anmeldung nicht nutzbar. Entweder du erstellst einen neuen Account oder meldest dich mit deinen Facebookdaten an.

Berechtigungsdetails welche die App haben will:

  • Bekannte Konten erkennen.
  • Allgemeiner Standort
  • Genauer Standort (GPS)
  • Speicherzugriff
  • WLAN Status anzeigen
  • Start automatisch starten.
  • Vollständiger Internetzugriff.
  • Vibrationsfunktion
  • Standby-Modus verhindern.
  • Netzwerkstatus anzeigen.

Fazit:

Für Wanderer und Radfahren eine Überlegung wert. Völlig kostenlos wenn du nur in deiner Region unterwegs sein möchtest und doch etwas kostspielig wenn es dich auch in andere schöne Ecken in Deutschland verschlägt. Vor Tourstart solltest du aber unbedingt deinen Akku aufladen, denn die App benötigt ständig GPS Zugriff und beim Wandern sind Stromquellen eher die Seltenheit.