Erste Schritte

05.11.2015 | von: | Kategorie: Gesundheit & Fitness, Kinder & Familie Schlagworte: , ,
Funktionsumfang
Nutzerfreundlichkeit
Datenschutz
Preis/Leistung
Durchschnitt:
Gesamtbewertung:
Eure Bewertung:
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]
Um eine Bewertung abzugeben, fahre einfach mit der Maus über die entsprechende Anzahl an Sternen und mach einen Linksklick.
Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. :-(

Eltern werden ist nicht schwer …

Gerade hat man sich von dem positiven Schock der guten Nachricht „Sie bekommen ein Baby“ erholt, schon stürzen unzählige Gedanken und Fragen auf einen ein. Nicht nur während der Schwangerschaft, sondern auch (und vor allem) nach der Geburt wird von den Eltern einiges abverlangt. Wer zum ersten Mal „wirft“, kann hier schon etwas überfordert sein. Kleine Helferlein sollen den Alltag für frischgebackene Eltern erleichtern. Die App „Erste Schritte“ vom Bundesfamilienministerium, ist einer davon.

… Eltern sein da gegeben sehr. Damit will Euch die App „Erste Schritte“ die Aufgaben erleichtern

Hauptbestandteil der App ist der sogenannte „Schrittzähler“. Hier werden Euch sozusagen 10 ToDo-Listen angezeigt, welche Ihr vor und nach der Geburt abarbeiten solltet. Jede dieser Listen ist unterteilt in die Punkte „Gesundheit und Ernährung“, „Recht und Leistungen“ und „Entwicklung und Alltag“. Jeder einzelne Punkt auf den ToDo-Listen enthält zusätzliche Informationen, bzw. eine ausführliche Beschreibung.

Wenn ein Punkt erfolgreich bearbeitet wurde, kann er abgehackt werden.

Eine weitere Funktion sind die Meilensteine. Wenn Euer Kind etwas macht, worauf man als Eltern stolz sein kann (also eigentlich alles), kann man einen Meilenstein anlegen. Hier wird man aufgefordert, Größe, Gewicht, Betreff und das Erlebnis einzutragen. Abgerundet werden kann der Eintrag durch ein Bild.

Die letzten beiden Funktionen sind ein Themenregister („ABC“ genannt) und ein Erste Hilfe Verzeichnis. Bei ersterem werden nach Stichworten Informationen bereitgestellt, wie bei einem Lexikon. Bei der ersten Hilfe hat man ein paar Tipps und eine Sammlung von Telefonnummern. Zusätzlich kann man hier auch die Nummern des Kinderarztes, des Notdienstes, des Babysitters etc. eingeben. Das ist ziemlich cool, kann aber leider die sehr überschaubare Informationsdichte der ersten Hilfe Hinweise und des Themenregisters nicht kompensieren. Bei beiden wird relativ wenig geboten und das was angezeigt wird, dient auch eher als Orientierung, denn als wirkliche Quelle der Weisheit.

Optik und Nutzerfreundlichkeit von „Erste Schritte“

Optisch macht die App eigentlich einen guten Eindruck. Einziger, aber sehr heftiger, Kritikpunkt an der Darstellung: Die Schrift ist ziemlich klein. Das erschwert das Lesen und nimmt die Lust ausführlich zu stöbern.

Auch die Menüführung ist suboptimal, gerade bei den Meilensteinen muss man sehr häufig vor und zurück. Auch das nimmt den Spaß.

Berechtigungen und Datenschutz – das braucht „Erste Schritte“

Bei diesem Punkt gibt es nicht viel zu beanstanden, eigentlich nichts. Die App benötigt lediglich:

  • Geräte- und Appverlauf
  • Identität
  • Fotos/Medien/Dateien
  • Kamera

Eine Registrierung ist auch nicht notwendig.

Fazit

Die Grundidee der App, wichtige Informationen mit zeitabhängigen ToDo-Listen zu vereinen ist gut und nützlich. Die Umsetzung ist jedoch noch verbesserungswürdig. Die Informationsdichte und die Nutzerführung sollten dringend verbessert und die Schriftgröße erhöht werden. Als entspannter Einstieg, um sich über die Bandbreite der Aufgaben grob zu informieren, ist die App auch jetzt schon geeignet.