Super Swiss Knife

14.04.2015 | von: | Kategorie: Lifestyle Schlagworte: , ,
Funktionsumfang
Nutzerfreundlichkeit
Datenschutz
Preis/Leistung
Durchschnitt:
Gesamtbewertung:
Eure Bewertung:
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]
Um eine Bewertung abzugeben, fahre einfach mit der Maus über die entsprechende Anzahl an Sternen und mach einen Linksklick.
Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. :-(

Super Swiss Knife von UTOO (Ver. 2.0.6)

Das „Taschenmesser“ in deinem Smartphone, bzw. eine Multifunktionsapp.

Viele Funktionen in einer App, sofern sie funktioniert

Nach dem Starten wirst du als erstes gefragt, ob du die App verlassen möchtest, das macht schon mal stutzig. Als nächstes kommt die Aufforderung ein Update auszuführen, was dann genau passiert, wenn du auf ok klickst ist nicht bekannt und auch nicht zu empfehlen. Anscheinend handelt es sich hier um eine weitere App des Herstellers.

Der Millitiarylook ist nicht jedermanns Geschmack, sieht aber recht ansprechend aus. In Form eines Kompasses sind alle Funktionen aufgelistet, mit einem Klick kannst du diese starten. 10 Funktionen sind insgesamt enthalten, cross, hearvy, ruler, level, torch, warm, long measure, noise, mangifier und compass.

Hearvy: Soll wohl eine Wasserwaagefunktion sein und funktioniert auch erstaunlich gut, die Kamera kann optional zugeschaltet werden, so kannst du das Smartphone an Linien bspw. an einer Wand ausrichten und mit einem Blick sehen, ob es im Wasser ist.

Ruler: Mit dem Ruler (Lineal) misst du kurze Strecken aus.

Level: Mit Level kannst du feststellen ob Untergründe schräg oder gerade sind. Dazu legst du einfach das Smartphone auf den Untergrund und wartest ab, in welche Richtung die virtuelle Luftblase wandert.

Torch: „Flashlight“ (also Taschenlampe) wäre wohl passender. Diese Funktion schaltet dein Blitzlicht am Smartphone dauerhaft ein.

Warn: Ein Warnton startet.

Long measure: Die App leitet dich an, wie du dein Smartphone halten musst um eine Entfernung zu errechnen, sehr ungenau.

Noise: misst den Lärmpegel in deiner Umgebung. Halte dein Smartphone einfach in Richtung der Lärmquelle und messe den Lautstärkepegel in Dezibel.

Magnifier: Soll wohl eine Lupe darstellen. Die Kamera wird aktiviert und du kannst das Bild zoomen. Nicht wirklich eine Lupe.

Compass: zeigt dir den magnetischen Nordpol an.

Cross: Cross funktioniert zuerst einmal wie die Wasserwaage, aber in Kombination mit der Kamera kannst du bspw. überprüfen ob Bilder und Regale gerade hängen, ohne diese zu berühren.

Mit der App solltest du aber etwas Geduld haben, denn ab und zu stürzt diese auch mal ab. Oder es erscheint die Abfrage, ob du die App verlassen möchtest, sehr nervig auf Dauer.

Optik und Handhabung

Der Look ist wohl nicht jedermanns Sache, die App ist eher für den Hausgebrauch als für den militärischen Einsatz gedacht. Die Funktionen sind dir in verschiedenen Situationen eine nützliche Hilfe. Die Bedienbarkeit ist eher mittelmäßig, die Buttons im Hauptmenü sind viel zu klein gehalten.

Daten und Registrierung

Viele Berechtigungen möchte die App haben, diese sind: Geräte- und App-Verlauf, Standort, Speicherzugriff, Kamera, Mikrofon, WLAN-Verbindungsinfos, Geräte-ID & Anrufinformationen, Internetzugriff, Probe-Standortquellen für Testzwecke, Blitzsteuerung und noch eine paar weitere Kleinigkeiten.

Die App ist kostenlos, kommt aber mit Werbung daher. Aufgrund einiger Berechtigungen, ist es nicht auszuschließen, dass der Nutzer gut unter Beobachtung steht.

Fazit

Eine App die viele andere ersetzt, keine Frage. Die Abstürze und anderen kleine Fehler können aber schnell auf die Nerven gehen.